Tag 9 gegen das Ende

Ich habe entdekt, dass das hier jemand durchgelesen hat. Ach du Scheiße! Es gibt also tatsächlich Leute, die mit ihrer Zeit nichts sinnvolleres anzufangen wissen! Aber wer bin ich um das zu kritisieren? Ich werd wahrscheinlich die nächsten Monate durch die Welt gondeln, auf der Suche nach jemanden, von dem ich genau weiß, dass ich ihn an diesen Orten nicht finde. Warum mach ich das? Mh.. Nein, ich möchte darauf noch nicht Antworten, am liebsten gar nicht darüber nachdenken.

Frage: Wie lange kann/muss man Verdrängen bis man etwas vergisst?

Zurück zu dem ominösem Kommentarschreiber:

Yu-chan (interessante Nickwahl im Übrigen, PHAHA. Zufall? Parodie? Absicht? Ich nehm das Zweite - wär ein Schenkelklopfer)

Erstens - ich kann deinen Kommentar lesen. Gegen "Weiß auf Weiß" (irgendwie anstößig) kannt ich im Moment leider nichts unternehmen. Mit dem Technischen hab ich es nicht so und ich bin zu faul um heraus zu finden, wo man das umstellt.

Zu deinen Fragen. Mh.. Ja, was ist denn eigentlich genau passiert? Zu vieles um es treffend auf den Punkt zu bringen, wahrscheinlich. Aber ich versuch's. Sagen wir es mal so: Das, was man hat, lernt man erst zu schätzen, wenn man's verloren hat. Das ist mir passiert.

Aber deine Frage bringt mich auf einen Gedanken. Vielleicht sollte ich etwas tiefer greifen. Das hier dient ja quasi meiner Gedächnisstütze und einer Art Zeugnis meiner Existenz, denn rein formal wurde ich nie geboren. Ich hab nicht mal einen Nachnamen - ja, ja armselig. Aber wer braucht schon einen Nachnamen? Was sagt ein Nachname über einen aus? Na ja.. Also tiefer greifen, nur was heißt das? Soll ich erzählen wer ich bin? Bin zu faul für. Wer bin ich denn? Ich bin Schuldig. Was bin ich? - schuldig. So einfach scheint es zu sein. Feh...

Aber ich behalt den Gedanken trotzdem im Hinterkopf, vielleicht ist das ausbaufähig. Eventuell hilft es mir auch mein "rauma" zu überwinden - ein Psychologe würde das, was ich habe wohl so bezeichnen. Aber wie, glaub ich, bereits erwähnt - ich halte nicht viel von Psychologen.

Mh... Was war da noch? Das Land vor dem ich Angst habe? Wieso sollte ich dir das verraten? Angst ist eine Schwäche und in diesem Fall meine größte. "Schwächen werden ausradiert und nicht geduldet" - so in Etwa eins der Grundsätze Rosenkreuzs in verharmlosten Worten. Aber, na ja, bleib dran - irgendwann erfährst du es zwangsläufig.

PS: "Du" ist OK, ich hatte noch nie auf Formalitäten bestanden.

13.12.06 00:27

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen