Tag 8 gegen das Ende

Tagebuch zu führen, ist echt ne Scheiß Arbeit und im Grunde nichts für solche Faulpelze wie mich. Außerdem erfordert das auch noch Disziplin...

Je länger ich darüber nachdenke, desto dämlicher erscheint mir diese Idee hier. Was genau hab ich mir dabei doch gleich gedacht?

Na ja, hier etwas Konstruktives: Übermogen geht mein Flug.

12.12.06 23:44, kommentieren

Tag 7 gegen das Ende

Ich habe die Flugtickets abgeholt. USA - das Land der Möglichkeiten. Ich glaube nicht, dass ich ihn dort finde. Ich glaub ich weiß, wo er ist und ich glaube, ich weiß, warum er meinte, dass ich ihn niemals finden würde. Ich will niemals wieder meinen Fuss in dieses Land setzen. Crawford weiß, dass ich Schieß habe, dahin zu gehen. Dieses feige Arschloch! Feh!

Hm. verstehe immer noch nicht meine eigene Logik. Wenn jemand dahinter kommt, kann derjenige mir ja mal nen Tip geben.

1 Kommentar 11.12.06 23:06, kommentieren

Tag 6 gegen das Ende

Ich denke es ist Zeit sich mit den Tatsachen zu konfrontieren, anstatt zu verdrängen.

Donnerstag hatte ich mit meiner Suche begonnen, wie bereits erwähnt, war sie bis her erfolglos. Eigentlich kein Wunder - es war naiv von mir zu glauben ihn dort anzutreffen. Ich bin kein Hellseher. Selbst wenn es ihn dort hin verschlagen hätte, so war die Chance ihn an dem Tag um die Zeit dort zu treffen, genauso groß wie von einem Blitz getrofen zu werden, wenn nicht noch viel geringer. Vermutlich, nein, sogar sehr wahrscheinlich hat er Japan bereits verlassen. Warum bin ich also dahin gegangen?

Eigentlich bin ich nicht pathetisch, auch nicht gefühlsduselig, aber ich glaube, ich schuldete es ihnen. Ich werde sie wohl eine Weile nicht mehr besuchen können, wenn ich mit meiner Suche fortfahre. So stand ich da und starrte auf ihre Marmorsteine, redete über dies und das. Ich denke, ich komme nicht mit den Tatsachen klar. Irgendwie witzig, wenn man bedenkt, dass ich in den vergangenen Jahren vom Tod umgeben war, den ich auch meistens zu verantworten hatte. Ich hatte mit der Zeit sogar einen gewissen Gefallen daran gefunden. Morbide, ich weiß. Aber ich hatte nie bestritten einen Hang zum Sadismus zu haben. Ich glaube, geistig bin ich auch nicht ganz gesund, wenn überhaupt. Wie hätte ich sonst Farfarellos Gedankengängen folgen können? Eigentlich bin ich der Meinung sie seien, Verzeihung - sie waren, logischer als die als logisch geltenden. Feh, was ist schon Logik? Was sind Normen? Die Menschen sind zu befangen in ihren Deffinition von Dingen, Orten, Worten. Aber ich schweife ab. Zurück zu Nagi und Farfarello, ich war bei ihnen bis es angefangen hatte zu regnen. Ich habe nichts gegen Regen, aber ich hasse diesen beißenden Wind. Er lässt einen bis auf die Knochen frieren und zerzaust obendrei noch meine Frisur. Wobei.. von Frisur kann eigentlich gar keine Rede sein. Crawford pflegte zu sagen, das sei 'just a mess'. Ich bestreite es nicht. Ich hatte vor langer Zeit aufgegeben was daraus machen zu wollen. Das ist schon ganz richtig so - wenn auffallen, dann richtig!  Jedenfalls hatte ich noch etwas gewartet, aber Crawford kam nicht. Nicht dass ich etwas anderes erwartet hätte...

10.12.06 23:56, kommentieren

Tag 5 gegen das Ende

Hab Kopfweh und geh schlafen bevor mein Schädel wirklich platzt. Es gibt eine Theorie, dass man sich Schmerzen solange einreden kann, bis man sie tatsächlich bekommt. Ich bin kein Masochist. Aber die Schmerzen kommen recht - so kann ich mich drücken den angekündigten Bericht zu schreiben. Hm.. Ich sollte etwas gegen diese Einstellung unternehmen, aber nicht heute.

9.12.06 01:30, kommentieren

Tag 4 gegen das Ende

Habe den ganzen Tag verschlafen. Ich sollte vielleicht etwas gegen meine Faulheit unternehmen. Wenn ich wegen der Todsünden am Tag des Jüngsten Gerichts angeklagt werden würde, wäre Faulheit mit sicherheit die auschlaggebende. Nicht dass ich religiös wäre...

8.12.06 01:26, kommentieren

Tag 3 gegen das Ende

Ein Tag wie jeder andere. Die Suche war heute erfolglos. Ich bin müde. Ich denke, ich schreibe meine Bilanz morgen. Wobei... Als ob das was brächte. Er hatte gesagt, ich würde ihn nicht finden. Und wann hatte sich das Orakel je geirrt? Aber eine Strichliste der Orte, an denen ich gesucht habe, ist vielleicht doch ganz praktisch. Wenn man sich mit Drogen vollknallt, funktioniert das Gedächnis nicht mehr so gut.

7.12.06 01:16, kommentieren

Tag 2 gegen das Ende

Ich wollte immer unabhängig sein, meinen Kopf durch setzten. War das eine Lüge? Scheint so. Ich war, nein, ich bin gerne aufsäßig, aber ich folgte Crowford nicht nur weil ich musste. Nagi und Farfarello waren wichtig, aber letztendlich war ich nicht auf sie angewiesen. Auf Crawford schon. Bin ich immer noch. Traurig, traurig Schuldig. So viel zu deiner Selbsständigkeit, deiner Unabhängigkeit. Und jetzt jammerst du rum. Reis dich endlich zusammen! Du brauchst ihn? Dann such ihn...

5.12.06 16:46, kommentieren